MKT-Silber ist ein Gruppentraining, welches Teilnehmern helfen soll, (metakognitive) Distanz zu depressionsfördernden Denkmustern zu gewinnen. Anders als andere MKT-Versionen werden im MKT-Silber Themen angesprochen, die besonders relevant bzw. teilweise sogar spezifisch für Depressionen im Alter sind (die sogenannte geriatrische Depression). Darunter fallen beispielweise die Bewältigung von körperlichen Veränderungen sowie die Anpassung an neue (soziale) Rollen (z.B. Neuorientierung nach Berentung). Außerdem beinhaltet das MKT-Silber Module zur Identifikation und Neudefinition von Werten im späteren Leben und, wie man lernt, Situationen und Entwicklungen zu akzeptieren, die nicht verhindert oder verändert werden können. Ähnlich dem D-MKT adressiert das MKT-Silber kognitive und metakognitive Verzerrungen, die zur Entstehung und Aufrechterhaltung von Depressionen beitragen, durch unterhaltsame und interaktive Übungen sowie Beispiele aus dem täglichen Leben. Es soll Teilnehmern außerdem Einblicke in „Denkfallen“ (z.B. Rumination, Katastrophisierung) vermitteln, die zunächst plausibel erscheinen mögen, aber oft zu einer erhöhten emotionalen Belastung beitragen.

Obwohl MKT-Silber für Personen ab 60 Jahren entwickelt wurde, spielt sich der Lebensverlauf eines jeden Menschen anders ab, und manche Menschen werden erst viel später (wenn überhaupt!) mit einigen alterskorrelierten Problemen konfrontiert. Aufgrund von Verbesserungen in der Medizin ist der Alterungsprozess heutzutage anders als bei unseren Eltern und Großeltern. Nichtsdestotrotz bleibt das Älterwerden ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Altersbedingte Veränderungen werden auf die eine oder andere Weise erlebt - bei einigen Menschen können sie zu depressiven Symptomen führen oder dazu beitragen.

Die Machbarkeit und Akzeptanz einer Beta-Version des MKT-Silber wurde kürzlich in einer Open-Label-Pilotstudie bestätigt (Schneider et al., 2018). Das Training führte bei einer Stichprobe älterer Erwachsener (Durchschnittsalter: 68 Jahre) zu einer signifikanten Reduktion der depressiven Symptome mit einer großen Effektstärke (Cohen's d = 1,06). Eine signifikante Reduktion konnte mit einem kleinen Effekt (d = 0,33) auch für dysfunktionale Einstellungen gefunden werden. Darüber hinaus bewerteten die Teilnehmer das MKT-Silber zumeist positiv und gaben an, dass sie es als nützlichen Teil ihrer Behandlung empfanden und, dass sie das Training anderen Betroffenen empfehlen würden.

Hauptbeteiligte

  • Dr. Brooke Schneider
  • M.Sc. Lara Bücker
  • Prof. Dr. Lena Jelinek
  • Prof. Dr. Steffen Moritz

Kooperationspartner

  • Dr. med. Evangelos Karamatskos
  • Dr. Sandra Leh-Seal (Praxis für Neuropsychologie & Entwicklungsförderung (NEF), Meilen, Zürich, Schweiz)

Publikationen

Schneider, B.C., Bücker, L., Riker, S. & Jelinek, L. (2018). A pilot study of metacognitive training for depression in older adults. Zeitschrift für Neuropsychologie, 29, 7-19.

Online: 1 | Besucher heute: 8 | Besucher gesamt: 956 | Besucher pro Tag: 4 Ø | Zählung seit: 07.03.2018