Jetzt spenden

Wofür benötigen wir die Spenden?

Psychische Störungen sind gesellschaftlich weiterhin ein Tabuthema und Betroffene stoßen oftmals auf Vorurteile und Ausgrenzung. Studien zeigen, dass fast ein Viertel der Bevölkerung mindestens einmal im Leben eine behandlungsbedürftige psychische Störung aufweist (v.a. Depression und Angst). Während einige dieser Erkrankungen schon recht gut verstanden sind und wirkungsvolle Therapien existieren, stehen wir bei anderen Störungen noch am Anfang. Unser Forschungsteam in Hamburg hat sich zum Ziel gesetzt, niedrigschwellige Behandlungsangebote zu entwickeln; zum einen (meist) kostenlose Selbsthilfeangebote (Manuale und Online-Programme; siehe Menupunkte oben für weitere Informationen), zum anderen Therapieprogramme wie das Metakognitive Training, welche wir unseren Kollegen kostenlos zur Verfügung stellen (für weitere Information klicken Sie hier). Die internationale Verbreitung dieser Maßnahmen ist ein besonderer Kraftakt, für den wir auf Unterstützung angewiesen sind.

Wir sind eine universitäre Forschungsabteilung. Wir verfügen über keinerlei administrativen Apparat oder professionelle „Fundraiser“. Das Geld geht zu 100% in unsere Forschung, wobei unser vorrangiges Ziel ist, Ergebnisse der Grundlagenforschung zeitnah in konkrete Behandlungsansätze umzusetzen. Die oberste Aufgabe klinischer Forschung ist schließlich nicht das Ermöglichen akademischer Titel, sondern die Verbesserung der Situation bedürftiger Menschen. Die Forschung zahlt so das zurück, was die Gesellschaft in sie investiert.

Unsere Behandlungsprogramme wie Metakognitives Training, Assoziationsspaltung und Entkopplung benötigen jedoch zunächst eine solide wissenschaftliche Sicherung. Die im Rahmen einer Studie anfallenden Kosten beginnen mit relativ kleinen Posten wie der Genehmigung einer Studie durch die Ethikkommission (150 EUR) bis hin zur Einstellung von wissenschaftlichen Mitarbeitern, welche die Methoden und Behandlungsansätze anleiten oder Untersuchungen durchführen (mind. 25.000 EUR/Jahr). Rückgrat unserer Forschung sind öffentliche Gelder, die in Antragsverfahren, z.B. bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) oder dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), eingeworben werden müssen. Dies deckt aber leider nicht alle Kosten. Sobald eine Idee sich als machbar und sinnvoll erwiesen hat, müssen z.B. Handbücher geschrieben und vervielfältigt werden und vieles mehr.

Einen Großteil des verwendeten Bildmaterials für unsere Programme können wir zwar kostenfrei z.B. über flickr.com beziehen, einige Fotos und Werke sind jedoch kostenpflichtig. Eine kolorierte Überarbeitung unserer Übungen in Modul 6 des MKT kostete beispielsweise 500 EUR. Danach folgen Übersetzungen, die unsere internationalen Kollegen freundlicherweise kostenlos für uns anfertigen. Die Einstellung in die Webseiten und die ständige Aktualisierung des Materials werden von studentischen Hilfskräften übernommen, die hierfür wiederum bezahlt werden müssen. Der letzte Schritt ist die Verankerung im Behandlungsalltag, da sich Forschungsergebnisse und Neuentwicklungen nicht von selbst wie ein Lauffeuer verbreiten, sondern auf Konferenzen Kollegen mitgeteilt und von diesen kritisch reflektiert werden müssen. Solche Tagungen sind häufig sehr teuer, weshalb wir selten internationale Konferenzen besuchen können. Wir gehen mit Spenden und öffentlichen Geldern sehr sorgsam um und halten uns an geltende Bestimmungen (z.B. günstige Hotels, Fahrten und Flüge 2. Klasse).

Wenn Sie sich näher dafür interessieren, was wir machen, und uns unterstützen möchten, besuchen Sie gerne unsere Forschungsseiten oder schreiben Sie uns.


Eine unserer Mitarbeiterinnen bei der Durchführung des Metakognitiven Trainings (MKT)

Unsere Spendenadresse

Kontoinhaber: UKE AG Neuropsychologie
Bank: Hamburger Sparkasse HASPA
Betreff: unbedingt "0470 001" angeben, da es sich um ein Sammelkonto handelt, nach der Nummer ggf. den genauen Bestimmungszweck, z.B. "0470 001 Depression"
IBAN: DE54200505501234363636
BIC/Swift: HASPDEHHXXX

Ihre Spende erreicht uns auch über die Spendenplattform betterplace.org

Wir freuen uns über jede Zuwendung. Auch kleine Spenden bringen uns weiter. Selbstverständlich erhalten Sie eine offizielle Spendenbescheinigung von uns für das Finanzamt.

Dankeschön

Wir danken allen Unterstützern ganz herzlich für ihre Zuwendungen! Wir versuchen, die Liste unserer Unterstützer (siehe unten) aktuell zu halten. Sie haben gespendet, aber Ihr Name taucht nicht auf? Schreiben Sie bitte an moritz@uke.uni-hamburg.de.

Unterstützer:            

  • Firma Janssen-Cilag
  • Familie Poppinga
  • Aus Nonnweiler (anonym)
  • S. Krämer
  • E.-M. Bachmann
  • G. Lippler
  • Aus Bielefeld (anonym)
  • R. Gaber
  • F. Munari
  • M. Dressel
  • S. Kaufmann
  • G. Reidinger
  • N. Vanin
  • O. Griebel
  • S. Scholz
  • B. Bode
  • Aus Bremen (anonym)
  • P. Schäfer
  • Aus Hannover (anonym)
  • Aus Gerlingen (anonym)
  • I. Wolf
  • N. Schaal
  • M. Schmit
  • Forensik Haina
  • U. Krause
  • C. Schmidt
  • S. Winn
  • V. Kleverbeck
  • K. Bausch
  • K. Hodgkiss

Unser weiterer Dank gilt:

Online: 1 | Today visitors: 2 | Total visitors: 3646 | Visitors per day ø: 4 | Start at: 19.03.2015